Deutsche wünschen sich Technik zu Weihnachten

Falls Sie noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken sind, haben wir einen Tipp für Sie: Dieses Jahr freuen sich die meisten über Technik unterm Christbaum. Pünktlich zur Zeit, in der man langsam aber sicher seine Geschenke beisammen haben sollte, veröffentlicht Bitkom, der Branchendienst der IT-Industrie in Deutschland, die Ergebnisse einer Umfrage zu den beliebtesten Technik-Weihnachtsgeschenken der Deutschen im Jahre 2012.

Demnach werden von den Bundesbürgern über 14 Jahren zu Weihnachten knapp 20 Prozent ein Smartphone oder Handy kaufen, um es zu verschenken. Kurz dahinter, mit 18 Prozent, kommen Tablet Computer und dahinter dann, mit 14 Prozent, Flachbildfernseher. Auf zehn Prozent kommen Spielekonsolen und E-Book Reader. „Klassische“ Elektronik wie BluRay-Player, Hifi-Anlagen oder Digitalkameras sind dagegen weniger hoch im Kurs und kommen nur auf einstellige Prozentzahlen.

Die Umfrage zeigt, dass vor allem mobile Kommunikations- und Unterhaltungselektronik dieses Jahr sehr beliebt ist. Angesichts immer besserer und bezahlbarerer Handheld-Geräte, bei gleichzeitig immer günstigeren Mobilfunkverträgen ist dieser Trend verständlich. Immer größere Speicherkapazitäten von modernen Smartphones bei gleichzeitig stark verbesserten Multimediafähigkeiten haben außerdem dazu geführt, dass die jahrelang stark nachgefragten MP3-Player Anno 2012 nicht mehr unter den beliebtesten Weihnachtsgeschenken zu finden sind. Der gleiche Trend ist bei Navigationsgeräten zu beobachten, deren Funktion ebenfalls mehr und mehr von Smartphones abgelöst wird.

Dieser Beitrag wurde unter Elektronik, Shopping, Smartphone, Technik, Weihnachten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>