Ein kurzer Blick auf den Osten von Paris

Paris hat weit mehr zu bieten als den Eiffelturm, den Arc de Triomphe oder die Basilika Sacré-Coeur. Jeder Stadtteil von Paris ist elegant, exzentrisch, auf seine eigene Weise authentisch und hat eine eigene Persönlichkeit. Heute wollen wir uns den Osten von Paris anschauen und Euch ein paar tolle Orte des 10., 11. Und 20. Distrikts der Stadt der Liebe zeigen.

Unterkunft
Wer einen unvergesslichen Aufenthalt sucht, sollte ein Zimmer im Mama Shelter buchen. Dieses trendige Hotel im 20. Arrondissement der Stadt wurde von Philip Starck, einem weltbekannten Designer entworfen und bietet ab 79 Euro pro Nacht aufregende moderne Architektur, wie man Sie garantiert noch nicht erlebt hat. Weitere Highlights des Mama Shelter: Das hervorragende Restaurant und der ruhige Innenhof, in dem sich herrliche Sommerabende verbringen lassen.

Restaurants
Die Franzosen sind stolz auf ihre Küche, die sie nicht selten für die beste der Welt halten. Warum also nicht selber überprüfen, ob diese Behauptung zutrifft? Wir empfehlen besonders einen Besuch des Le Bellevilloise in der Rue Boyer. Dieses besondere Restaurant verfügt über eine Konzerthalle, einen gemütlichen Dachgarten und natürlich über ein sehr gutes Restaurant namens Café-restaurant de la Halle aux Oliviers. In diesem typischen Pariser Bistro kann man sich über die leckeren und kreativen Kompositionen der jungen Chefköchin Samia hermachen. Das Restaurant ist außerdem auch am Wochenende zum Brunchen geöffnet – eine Sitte, die langsam von den USA aus nach Paris geschwappt ist.

Pubs
Der 11. Bezirk ist DER Ort für alle Partysuchenden, die Lust auf durchtanzte Nächte und Barhopping mit Freunden haben. Eine einzige Straße, die Rue Oberkampf, kann dabei genug für einige Nächte bieten und ist der Magnet für alle Studenten der Stadt. In der Nähe sollte man außerdem auf keinen Fall das Chat Noir verpassen, eines der bekanntesten Pubs der Stadt, zu finden in der Rue Timbaud. Hier erwartet einen Livemusik oder –Unterhaltung (v.a. Jazz-Musiker, Poetry Slams, etc.) in entspannter Atmosphäre, was das Chat Noir zu einem hervorragenden Startpunkt für den Abend macht. Ein weiterer Hot Spot der Gegend ist der Place de la Bastille. Hier, wo die Französische Revolution im Jahre 1789 ihren Anfang nahm, sind nun eine Menge guter Bars zu finden, in denen man in der Happy Hour von 18 bis 21 Uhr für kleines Geld in den Abend starten kann. Wer es stattdessen lieber etwas spezieller mag, sollte den Umweg zu Le Comptoir Général in der Quai de Jemmapes im 10. Bezirk nehmen. Hier kann man auf den Second Hand Möbeln der Bar in alternativer Atmosphäre gemütlich einen Drink nehmen.

Konzerte
Wie bereits erwähnt, gibt es im La Bellevilloise eine Konzerthalle mit einem sehr guten Programm. Das La Maroquinerie in der Rue Boyer ist aber auch auf jeden Fall einen Besuch wert. Bei Konzerten kann man hier als Zuschauer auch sehr nah an die Bands herankommen, was immer für gute Stimmung sorgt. Zum Schluss gibt es noch das La Flèche d’or im 20. Distrikt, wo in einer umfunktionierten Bahnstation heute Konzerte veranstaltet werden. Neben dem guten Programm sind hier auch die niedrigen Ticketpreise hervor zu heben.

Dieser Beitrag wurde unter Frankreich, Paris abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>