Mit Mobile Payment unterwegs mit dem Smartphone bezahlen

Wer kennt nicht das Problem? Man möchte im Urlaub das Hotel bezahlen und stellt fest, dass man die Kreditkarte nicht dabei hat. Wer mehrere Konten führt, sieht sich unter Umständen auch mit der Situation konfrontiert, die falsche Karte eingesteckt zu haben oder es herrscht Unklarheit darüber, ob die Deckung der Karte ausreicht. Wem derartiges Jonglieren mit Plastikkarten schon immer ein Graus war, der sollte jetzt genau mitlesen. Es zeichnet sich nämlich ein Machtwechsel an den Kassen dieser Welt ab: An Stelle der guten alten Kreditkarte tritt mehr und mehr das „Mobile Payment“, also das Bezahlen per Smartphone.

Das wichtigste Verfahren beim mobilen Bezahlen ist dabei aktuell die sogenannte „Near Field Communication“ (NFC). NFC ist eine Funktechnik, mit der auf sehr kurze Distanz Daten zwischen zwei Geräten ausgetauscht werden können. Konkret heißt das: Ihr Smartphone kann mit einer Kasse oder einem Automaten Zahlungsinformationen austauschen. Ein gutes Beispiel für die Nutzung der noch relativ jungen Technologie ist die Deutsche Bahn. Schon seit ein paar Jahren gibt es bei der Bahn das Projekt „Touch & Travel“, was Kunden der Bahn mittels Handy die Fahrscheine lösen lässt. Ganz bequem, direkt am Bahnsteig. Alles was der Kunde tun muss, ist sein Smartphone an einen der Touch & Travel-Punkte zu halten und für die gewünschte Fahrt ein zu checken. Ist man am Ziel angekommen, checkt man wieder aus und das System ermittelt automatisch den richtigen Preis für die Fahrt. Das Geld wird daraufhin per Lastschrift vom Konto des Kunden abgebucht. Im Moment ist das Angebot der NFC-fähigen Geräte zwar noch eher begrenzt, es werden allerdings schon mit der nächsten Smartphone-Generation eine Menge Geräte dazukommen. Aktuelle Handy-Modelle, die bereits NFC beherrschen sind: Google Nexus 4, Samsung Galaxy S3, Nokia Lumia 920 & das HTC One X. Apple gehört mit seinem iPhone 5 leider (noch) nicht dazu.

Es wird geschätzt, dass die jährliche Geldmenge, die mittels NFC bewegt wird, sich bis 2015 gegenüber dem Stand von 2011 verdreifachen wird. Insofern lohnt es sich definitiv, weiter Ausschau danach zu halten, wie sich Mobile Payment und NFC verbreiten. Schon bald wird es wahrscheinlich möglich sein, weit mehr als nur Bahntickets über das Handy zu kaufen. Einzelhandel und Restaurants werden dann früher oder später ebenfalls nachziehen, so dass die Kreditkarte schon bald endgültig zu Grabe getragen werden könnte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Reisen, Zahlungsmittel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>